Ehemalige Fähre Köwerich

Der Hafen Trier von 1953 bis heute – eine bewegende Historie


1953 Die europäische Konferenz verabschiedet das Kanalisierungsprojekt der Mosel zu einer Wasserstraße.
1956 Vertrag über die Schiffbarmachung der Mosel für 1.500-Tonnen-Schiffe zwischen der BRD, Frankreich und Luxemburg.
Oben: Eröffnung der neu errichteten Schleuse in Trier. Von links: Großherzogin Charlotte von Luxemburg, Bundespräsident Heinrich Lübke und Staatspräsident Charles de Gaulle.
1957Die Planungsgemeinschaft Trierer Tal erstellt ein Standortgutachten für den Bau des öffentlichen Hafens.
1958Der Kreistag Trier stimmt dem Projekt des Handelshafens in Trier-Pfalzel zu.
1962Gründung der Trierer Hafengesellschaft mbH. Gemeinsame Trägerschaft des Landes Rheinland-Pfalz, der Stadt Trier, des Kreises Trier und der Gemeinden Ehrang und Pfalzel

Gründung der „TRILAG“ – Trierer Umschlags- und Lagerhausgesellschaft mbH, heute Fa. Schenker

Konstituierung des Zweckverbandes Wirtschaftsförderung im Trierer Hafengebiet
1963Spatenstich zum Hafenbau in Trier
1964Anerkennung des Hafens als Interventions- und Handelsplatz für Getreide und Futtermittel

Eröffnung der Moselschifffahrt

Ansiedlung der Firma Zettelmayer, später Pfalz-Mosel-Mischwerke GmbH & Co. KG, heute Basalt AG
Blick auf die Einweihungsfeier und die geladenen Gäste
1965 

Der Trierer Industriehafen eröffnet nach nur zweijähriger Bauzeit.

Das Motorschiff „Wilhelm Droste“ läuft mit einer Ladung Kies als erstes Umschlagsgeschäft in den Trierer Hafen ein.

Ansicht des Hafens im Jahr 1977
1969 


Das Gesetz über die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ tritt in Kraft.

Ansiedlung des Tanklagers der Mineralölfirma Boger. Heute bewirtschaftet es „Trevitank“.

1970 Ansiedlung der Firma Michelin-Reifenwerke-AG und des Moselstahlwerkes.
1971 

Ansiedlung der Firma Mead Verpackung GmbH.

1973 

Ansiedlung eines Betriebes der Schrott- und Metallbearbeitung.

1977 Die Firma Theo Steil GmbH übernimmt die Schrott- und Metallbearbeitung.
1983 Ausbau der B53, Bauabschnitt Hafen Trier.
1988 Ansiedlung der Firma Vanck.
Ansicht des Hafens im Jahr 2002
1993Der Umschlag erreicht mit rd. 980.000 t sein bisher bestes Ergebnis.
1995Beginn der Errichtung des Güterverkehrszentrums Trier
1997Gründung der Trierer Container Terminal GmbH
1998Eröffnung des Trimodalen Containerterminals
Ansiedlung der Firma AVK, heute Eu-Rec plast GmbH
2002Die Firma Steil errichtet die Kondiratoranlage.
Aufnahme von Luxport S. A. als Gesellschafter in die Trierer Container Terminal GmbH.
Die Hafengesellschaft feiert ihr 40-jähriges Bestehen.
Spatenstich für den Ausbau des Westkais im Jahr 2011.
2003 Vergrößerung des Hafenbeckens – Einrichtung einer neuen Umschlagsstelle.
2005 

Die Hafengesellschaft steigt in das Geschäft der Vermietung von Logistikimmobilien ein. Der wasserseitige Umschlag überschreitet mit rd. 1.085.000 t erstmals die Millionengrenze.

2011 

Beginn des Ausbaus des Westkais und der zusätzlichen 22.000 qm großen Umschlagsfläche.
Fertigstellung der ersten neuen Schleusenkammer in Zeltingen

Ausbau des Trierer Hafenbeckens 2012
2012Fertigstellung der Umschlagsfläche und des Westkais. Der Hafen Trier feiert seinen fünfzigsten Geburtstag.
201450-jähriges Jubiläum der Moselschifffahrt.